Fahrten

Neumarkt, Göttingen, Berlin - Gymnasium Berchtesgaden bundesweit vernetzt

MINT-EC ist das nationale Excellence-Schulnetzwerk von 267 bundesweit ausgewählten Gymnasien mit hervorragendem mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Schulprofil. Seit 2014 ist das Gymnasium Berchtesgaden Teil des Netzwerks. Nach der Teilnahme am bayerischen Regionalforum MINT100 in Neumarkt und an der Schulleitertagung in Göttingen flog nun eine Delegation zum Hauptstadtforum MINT400 nach Berlin. Florian Scherer, Elias und Rasmus Noeske berichten.

Am Mittwoch klingelte der Wecker früh. Um kurz nach vier Uhr morgens machten wir uns mit Herrn Hofreiter auf den Weg zum Salzburger Airport. Vor uns lag das intensive Erkunden der Berliner Science-Welt. Erste Station war der Maker Store mit Einblicken in die Bereiche Robotik und Elektronik. Nach dem lehrreichen Vormittag brunchten wir in der angeblich besten Currywurst-Bude Berlins. Wohlgesättigt folgte Sightseeing: Brandenburger Tor, Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett, Bayerische Vertretung und Schokoladenfondue im Ritter Sport Store. Im Spectrum Science Center des Technischen Museums lernten wir spannende MINT-Exponate wie Spiegelillusionen, rotierende LED-Kunstwerke oder das namensgebende optische Spektrum kennen und schossen Fotos zur Inspiration für die nächsten P-Seminare „MINTbegeistert!“. Am Abend saßen wir bei der Blue Man Group im Stage Theater am Potsdamer Platz in der ersten Reihe mittig. Beim nächtlichen Heimweg waren wir ganz alleine auf dem Pariser Platz.

Am Donnerstag besichtigten wir vormittags die Kuppel des Reichstagsgebäudes, ein Audioguide erklärte beim Hinaufgehen die politischen Bauwerke der Hauptstadt. Mittags begann die MINT 400 im „Kosmos“. 400 SchülerInnen und 100 LehrerInnen der MINT-EC-Schulen aus ganz Deutschland trafen sich zum Erfahrungsaustausch, mit dabei auch unser MINT-EC-Partnergymnasium Olching. Auf dem Bildungsmarkt stellten zahlreiche Aussteller aus Wirtschaft und Wissenschaft Studien- und Berufsperspektiven vor. Fachvorträge führten in verschiedene Wissenschaftsbereiche ein. Wir Berchtesgadener folgten einer aufschlussreichen Präsentation über Positionsbestimmungssysteme wie GPS oder Galileo, die den aktuellen Stand der Forschung aufzeigte. Abends speisten wir im noblen Restaurant „Sphere“, das sich drehend auf 207 Metern Höhe auf dem Berliner TV-Turm am Alexanderplatz befindet.

Der Freitag war geprägt von ganztägigen Workshops in unterschiedlichen Technologiefirmen und -Institutionen in und um Berlin. Elias besuchte die „Cisco Network Academy“ des weltweit führenden Netzwerktechnikunternehmens. Dort baute er mit Hilfe eines Raspberry Pi 3 einen eigenen Prototypen zum Internet of Things, kurz IoT, das Menschen, Dinge und Prozesse miteinander vernetzt. Projektziel war ein intelligenter Zähler für Diskotheken, der dauernd die Anzahl der anwesenden Personen misst, sie mit der maximal verfügbaren Kapazität des Clubs abgleicht und den Türstehern und Partylustigen rechtzeitig per App Bescheid gibt, wie viel los ist. Der Workshop wurde in englischer Sprache abgehalten, was sich jedoch als problemlos herausstellte. Elias: “Letztendlich bin ich nicht nur mit einem wertvollen Zertifikat, sondern auch mit viel mehr Wissen und Erfahrungen aus dem Cisco-Gebäude gegangen.“ Florian war bei ABB, dem Weltmarktführer für Elektrifizierungstechnologien. Los ging es mit einer Werkstattführung zu CNC-Fräsen und Robotern. Nach dem Rundgang waren eine Ampelschaltung inkl. Fußgängerampel und ein LCD-Display selbst zu bauen und zu programmieren. Florian: „Mir hat es so viel Spaß gemacht, dass ich nun privat mit dem Arduino weiter programmiere.“ Rasmus kam beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt DLR zu spannenden und packenden Erkenntnissen der Physik. Themen waren Meteoriten, Schwerkraft und das 3D-Universum. Rasmus: „Die MINT400 barg die Möglichkeit, sich mit den aus ganz Deutschland angereisten Gleichaltrigen auszutauschen und die gemeinsame Zeit angenehm zu gestalten.“ Am frühen Abend stand der letzte Höhepunkt des hochwertigen Programms an. Dr.-Ing. Thomas Reiter, Europas erfahrendster Astronaut erzählte über das Leben und seine Erlebnisse im Weltall. Zusammengenommen 350 Tage verbrachte er in mehreren Missionen als Bordingenieur auf den Raumstationen MIR und ISS. Beeindruckende Bilder und Filme von innerhalb und außerhalb der Raumstationen sowie Blicke auf die Erde, etwa ein Hurrican von oben, brachten uns alle zum Staunen. Um 23.10 Uhr landeten wir wieder in Salzburg. Gegen Mitternacht schliefen wir in unsere Faschingsferien.

Übrigens: Diese Fahrt ist der Hauptpreis des „Lord of the MINTs“-Wettbewerbs des Gymnasiums Berchtesgaden für die SchülerInnen der naturwissenschaftlichen zehnten Jahrgangsstufe.

Sie haben nicht die erforderliche Berechtigung, um Kommentare zu veröffentlichen.

Log in

Konto erstellen