Fahrten

¡Bienvenidos a Alemania! Das Gymnasium Berchtesgaden baut seine Kontakte mit Spanien aus

Berchtesgaden - "¿Y esto, qué es? - Was das ist? Na, ein Maibaum. Unsere Tracht. Weihnachtsschützen eben. Also, das lässt sich so erklären..." - Wenn man Gäste aus dem europäischen Ausland eingeladen hat und Ihnen die Heimat zeigt, lernt man auch selbst dazu: nicht nur, wie denn wohl Bräuche in der Fremdsprache beschrieben werden können, sondern auch, wo kulturelle Unterschiede bestehen und was uns als Europäer vereint. Man möchte erst recht wissen, wie es denn wo anders läuft. Vor diesem Hintergrund war vom 22. bis 29. Juni eine Gruppe Spanier aus Pilas, einer kleinen Stadt in der Nähe von Sevilla, zu Besuch am Gymnasium Berchtesgaden. Wir Schüler aus der 9. bis 11. Klasse hatten eine Woche lang das Glück, spanische Jugendliche aufnehmen und kennenlernen zu dürfen. Unser Spanischlehrer Herr Hornung organisierte eine sehr ereignisreiche Woche, in der wir viel dazu gelernt haben. Wir empfingen unsere Gäste am Donnerstagabend am Bahnhof Berchtesgaden und gingen gemeinsam zur Schule, wo wir typische bayerische Speisen für sie vorbereitet hatten. Wie erklärt man eigentlich auf Spanisch, dass im Obazda Käse ist, aber im Leberkäse nicht? Der nächste Tag bot der Gruppe die Möglichkeit, einmal in den Unterricht an unserer Schule hinein zu schnuppern und gleichzeitig konnten die Spanischschüler der 8. Klasse ihre frisch erworbenen Fertigkeiten an Muttersprachlern erproben. Anschließend begleiteten wir die Spanier ins königliche Schloss Berchtesgaden, um bei einer interessanten Führung unsere Geschichtskenntnisse aufzubessern, bevor es zur Stärkung mit einer ersten Weißwurst ins Zentrum ging. Später erwartete uns ein Ranger des Nationalparks im Klausbachtal, wo die Andalusier unsere Bergwelt bestaunten, in vielen Fotos festhielten und vielleicht zur Verwunderung des ein oder anderen Wanderers in Flamenco-Rhythmen verarbeiteten. Die musikalisch durchaus interessierte Gruppe kam auch am Wochenende auf ihre Kosten, als wir in Salzburg das Mozart-Wohnhaus und die Festung Hohensalzburg besichtigten. Nach einem freien Sonntag mit den Gastfamilien hielt auch die neue Woche jede Menge Lernstoff bereit: Für uns ins der Schule, für die Spanier im Haus der Berge, der Brauerei, im Schülerforschungszentrum und der Dokumentation Obersalzberg. An dieser Stelle sei allen Beteiligten für das tolle Angebot und die reibungslose Zusammenarbeit mit unserer Schule herzlich gedankt. Die Nachmittage verbrachten wir mit entspannter spanischer Konversation bei Ausflügen auf das Kehlsteinhaus und nach St. Bartholomä, inklusive einer exklusiven Führung durch die Werft. Am letzten Tag begleiteten wir unsere Gäste nach München, wo wir uns nach einer Stadterkundung auf dem Tollwood-Festival voneinander verabschiedeten. Das Gymnasium bedankt sich ganz herzlich bei den Gastfamilien, die sprachliche und kulturelle Hürden erfolgreich gemeistert haben, sowie neben den bereits Erwähnten auch beim RVO-Bus und dem Markt Berchtesgaden für die freundliche Unterstützung. Mit Ihrer Gastfreundschaft haben Sie uns ein schönes Erlebnis ermöglicht und auch die Spanier hatten bei ihrem Rückflug neben all den Fotos ein sehr positives Bild einer weltoffenen Region im Gepäck.

Sie haben nicht die erforderliche Berechtigung, um Kommentare zu veröffentlichen.

Log in

Konto erstellen