Veranstaltungen

Kleinkunstabend am Gymnasium Berchtesgaden

Am 26. Oktober 2017 fand nach über einem Jahr eifriger Vorbereitung ein Kleinkunstabend in der Aula des Gymnasiums Berchtesgaden statt. Elf Schülerinnen und Schüler der Q12 arbeiteten seit September 2016 im Rahmen eines P-Seminars unter der Leitung von OStRin Barbara Neuhaus an diesem Projekt. Neben tänzerischen und musikalischen Darbietungen gab es auch spektakuläre Auftritte, wie Street-Parcour und Akrobatik, zu sehen.

Eröffnet wurde dieser Abend durch einen Gemeinschaftstanz, den alle Teilnehmer des P-Seminars zusammen präsentierten. Darauf folgte eine atemberaubende Parcour - Vorstellung, bei der einige Jungs Saltos und andere schwierige Tricks über Kästen und Trampoline vorführten. Anschließend bewegten Schülerinnen grazil Bänder rhythmisch zur Musik. Dass man auch Alltagsgegenständen Musik entlocken kann, zeigte die folgende Performance „Müllmusik“. Dabei dienten Mülltonnen, Rohre und Flaschen als Schlaginstrumente. Kämpferisch und tänzerisch ging es anschließend mit Karate- und Hip-Hop-Darbietungen weiter. Zum Abschluss des ersten Teils gruppierten sich die „Tonreichen Sieben“ (Lehrer) auf der Bühne, um einige schmissige Songs zu Gehör zu bringen. Nach einer kurzen Pause, in der die Zuschauer mit kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnt wurden, folgte das Theaterstück „Alea iacta est – Der Würfel ist gefallen“ (eine moderne Fassung des klassischen Cäsar- Dramas). Anschließend flogen neonfarbene Hulla Hoop Reifen im Schwarzlicht durch die Luft. Ein weiterer Höhepunkt war die neu interpretierte tänzerische Darbietung des “Burlesque - Tanzes“ in Hotpants und Netzstrümpfen. Vor dem gemeinsamen Abschlusstanz aller Teilnehmer faszinierten drei Turnerinnen (darunter auch zwei ehemalige Abiturientinnen) mit akrobatischen Übungen bis in 4 Meter Höhe! Dabei waren Konzentration, Kraft und Vertrauen in die Partner gefragt. – Der abschließende stürmische Applaus belohnte alle Akteure für Ihren großen Einsatz – nur schade, dass die Aula nur zur Hälfte mit Zuschauern gefüllt war, der Abend hätte mehr verdient gehabt.

Ziel dieses P-Seminars war das eigenständige Organisieren und Durchführen eines solchen Events durch die Schüler. Dabei kam es vor allem auf eine gute Zusammenarbeit innerhalb des elfköpfigen Teams an. Jeder Seminarteilnehmer musste die Choreographie seiner Aufführung selbst gestalten. Zudem hatten die Seminaristinnen und ein Seminarist die Aufgaben, Sponsoren zu suchen, Plakate und das Programm zu erstellen, die Moderation des Abends zu gestalten und das Buffet zu organisieren. Alles in allem war der Abend ein voller Erfolg mit vielen einzigartigen Aufführungen. Finanziell unterstützt wurde der Kleinkunstabend von einigen lokalen Unternehmen.

Sie haben nicht die erforderliche Berechtigung, um Kommentare zu veröffentlichen.

Log in

Konto erstellen