Klimaladen – Was hat mein Konsum mit dem Klima zu tun?

Ein Klimaladen, was soll denn das sein? Diese Frage stellten sich wohl alle Schüler und Lehrer, die in den ersten zwei Novemberwochen für zwei Unterrichtsstunden gemeinsam den Klimaladen besuchen durften. „Erfunden“ hat ihn das Euregio (Salzburg, Berchtesgadener Land, Traunstein), um etwas für die Umweltbildung seiner Schüler zu tun. Der Klimaladen ist eine Mitmachausstellung rund um das Thema klimabewusster Konsum. An fünf Stationen werden verschieden Aspekte des Klimaschutzes vorgestellt. Eine Klasse, die den Klimaladen besucht, wird in fünf Gruppen aufgeteilt. Jede dieser Gruppen liest die Infos auf den Infoblöcken zu den Themen Ernährung, Mode, Mobilität, Elektronik & Digitalisierung, Energie & Kreislaufwirtschaft durch und wird dadurch zum Klimaschutzprofi in diesem Bereich. Um das neu erlernte Wissen zu vertiefen, werden verschiedene Aufgaben und Spiele bearbeitet. Die Schüler sollen beispielsweise Aussagen als richtig oder falsch bewerten oder Sätze verknüpfen. Die Spiele zeigen den hohen Konsum jedes einzelnen auf und regen zum Nachdenken an. Nach einer Stunde kommen alle Schüler wieder zusammen und jede Gruppe stellt den anderen ihre wichtigsten Ergebnisse vor. Zum Schluss kann noch jeder mit seinem Smartphone im Klimaladen „einkaufen“ gehen. Nachdem man sich online registriert hat, bekommt man ein Startguthaben und ein Klimapunkt- Budget. An jeder Station werden jetzt Produkte wie z. B. eine Jeans eingekauft. Man kann sich immer zwischen einer konventionellen und einer ökologischen Option entscheiden. Dadurch werden das Geld und auch das Punktebudget weniger. Wer seinen Einkauf beendet hat, kann dann mit den Mitschülern vergleichen, wer am wenigsten Geld und Punkte verloren hat. Die Zusammenfassung kann anschließend für später gespeichert werden. Schnell erfassbare Grafiken auf den Ausstellungsmöbeln werden digital, mit tiefergehenden Informationen am Smartphone ergänzt. Spiele und Aufgaben wiederum werden analog, mit den Händen, gelöst und unterstützen so das Verarbeiten der Informationen. Der “Gewohnheits-Tracker” ist im praktischen Format zum Einstecken, Mitnehmen und Ausmalen nützlicher Begleiter im Alltag. Wir vom P-Seminar Minti-Lab hatten schon im Voraus eine Liste im Lehrerzimmer ausgehängt, in die sich überraschend viele Lehrer eintrugen. Wichtig war uns, dass alle Teilnehmer genügend Zeit hatten, sich ordentlich mit den Themen auseinanderzusetzen. Da wir fast alle Klassen betreuen konnten, können wir sagen, dass der Klimaladen für alle Beteiligten sehr lehrreich und spannend war. Danke für eure tolle Mitarbeit!

Log in

Konto erstellen