Physik & Hollywood - „MINTbegeistert!“-Woche am Gymnasium Berchtesgaden

Bereits zum neunten Mal lud das Gymnasium Berchtesgaden im Oktober eine Woche lang zur selbstgebauten Mitmachmachausstellung, zum Wissenschaftsherbst des Schulclusters Berchtesgadener Land und zu weiteren naturwissenschaftlich-technischen Höhepunkten ein. Etwa 2000 Besucher von verschiedenen Schulen des Landkreises bis hin zu den Gymnasien Olching, Holzkirchen, Bad Aibling und Gmunden waren fasziniert von den mittlerweile über 250 Exponaten zum Selberausprobieren. Alle wurden von den Berchtesgadener Gymnasiasten unter der Leitung von Mathematik- Physik- und Informatiklehrer Martin Hofreiter selbstgebaut. Neu hinzukam kam ein aus einer Radiosatellitenschüssel entstandener Sternenhimmel mit 2,20m Durchmesser, unter dem sich die Besucher auf Sitzsäcken liegend die verschiedenen Sternenbilder ansehen konnten, elf davon mit LEDs beleuchtet. Ebenso eine Greifarmmaschine, Hohlmasken, ein Drehtisch, 3D-Farbschatten, Stereobilder, ein Reaktionstest, eine Seilschleuder, eine Farbschleuder, eine kinetische Maschine, ein Perpetuum-Fischer, ein Taumelring, eine Kugelfalle, ein Schwarzlicht-„Abiabtrieb“, Pendelwellen, mehrere Knobelaktivitäten und komplexe Mikrokontroller-Projekte wie Floppy-Musik, 3D-Vier gewinnt, eine Wortuhr oder ein Bodenpiano. Zu einem guten Teil wurden die Mitmachexponate im benachbarten Schülerforschungszentrum angefertigt. Hier wurden die Schülerinnen und Schüler hervorragend betreut und lernten Holzbearbeitung, Mikrokontrollersteuerung, Löten, CAD-Zeichnung und den Umgang mit dem Lasercutter. Noch in diesem Jahr wird die Ausstattung im SFZ um eine CNC-Fräse, eine große Drehbank und mehrere 3D-Drucker ergänzt. Ein großer Dank geht an die sehr engagierten Werkstattleiter Jürgen und Monika Gasteiger, an die für die digitale Produktion zuständigen Tammo Claassen und Christian Riedlsperger sowie an Stefan Skriwan, der ehrenamtlich das Elektronik-Projekt „Sternenhimmel“ voranbrachte. Am Dienstagnachmittag präsentierten Schüler aus Bad Aibling ihr Projektseminar und die Sieger der Zehntklass-Projektwettbewerbe „The Brain of Olching“ und des Berchtesgadener Pendants „Lord of the MINT“ stellten in selbstgedrehten Filmen ihren selbstgebauten portablen Skilift, ihren Rechnergesteuerten magischen Spiegel, ihre Untersuchungen zu Mikroplastik in Gewässern und ihre Aktivitäten zum induktiven Laden von Elektroautos vor. Am Donnerstagabend füllte im Rahmen des Schulcluster-Wissenschaftsherbstes der Vortrag „Physik & Hollywood“ von Mag. rer. nat. Markus Herbst von der Paris-Lodron-Universität Salzburg die Aula des Berchtesgadener Gymnasiums. Er zeigte die Laser Dance Szene aus Ocean‘s Twelve, Unsichtbarkeitsszenen aus der Herr der Ringe und Harry Potter, das Intro von Contact sowie einige Szenen aus Road Runner und Wile E. Coyote und klärte, ob die von ihm gezeigten Filmszenen physikalisch denkbar sind oder pure Fiktion. Theoretisch wäre es möglich, den Speer von Asterix & Obelix einmal um die Erde zu werfen, wenn es gelänge, ihn mit der kosmischen Geschwindigkeit von acht Kilometer je Sekunde abzuwerfen. Ebenso könnte Lucky Luke seinen eigenen Schatten erschießen, wenn sich seine Kugel mit Überlichtgeschwindigkeit bewegen würde. Die Naturgesetze lassen sich jedoch nicht außer Kraft setzen. In einem Experiment erzeugte Herbst die aus Star Wars bekannten Lasergeräusche mit einer Dose und einer Feder, seinen Vortrag gestaltete er anschaulich, humorvoll und spannend.
weiterlesen ...

Software: The making of...

Was unterscheidet Hardware von Software? Wie sieht der Arbeitsalltag eines Softwareentwicklers aus und welche konkreten Problemstellungen beschäftigen ihn? Markus Büchele, Softwareentwickler bei der Dr. Johannes Heidenhain GmbH aus Traunreut stellte in einem sehr kurzweiligen und mit vielen konkreten Beispielen und Anschauungsmaterialien gespickten Vortrag seine Arbeitswelt vor.

Dabei war es wenig überraschend, dass beinahe jedes noch so kleine Teil unserer hochtechnisierten Welt von Softwareprodukten bestimmt wird. Von der Lagerhaltung im Chaos bis über die Produktion mit hochpräzisen Fräs- und Drehmaschinen bis hin zum fertigen, autonom fahrenden Produkt spielen sie eine entscheidende Rolle.

Dass dabei der Spaß nicht auf der Strecke bleibt konnte Herr Büchele den Schülerinnen und Schülern der Klassen 10 bis 12 eindrucksvoll und mit gelungenem Witz vermitteln.
weiterlesen ...

MINTbegeistert im Oktober 2018

Herzliche Einladung zur MINTbegeistert!-Mitmachausstellung vom 15. bis 19. Oktober 2018 im Gymnasium Berchtesgaden. Für den Besuch von Schulklassen/ Gruppen ist eine Anmeldung bis 28. September 2018 an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erforderlich. Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher!
weiterlesen ...

Die neuen Lords of the MINT wurden gekürt

Es war wieder soweit. Nach einem teils arbeitsreichen Projektjahr erhielten die Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe des naturwissenschaftlichen Gymnasiums die Gelegenheit ihre Projektergebnisse aus dem schulinternen Wettbewerb "Lord of the MINT" vor versammeltem Publikum vorzustellen.

Dabei reichte das Spektrum der Arbeiten vom gebrauten Weißbier, über Wachstumsuntersuchungen von Kresse bis hin zu einer Getränkeeinschenkmaschine. Die Präsentationen wurden oft mit einer gehörigen Portion Humor und auch Selbstironie gewürzt, und zeigten im Vergleich zu vorangegangenen Zwischenvorstellungen eine deutliche Steigerung.

Als Sieger und somit als die neuen Lords of the MINT wurden Dennis Nadles und Tom Huber mit ihrem Magic Mirror, einem Smarthome-Spiegel mit Rasperry Pi-Steuerung, gekürt. Die beiden freuten sich riesig über ihren Erfolg und die Krönung der sehr anspruchsvollen und umfangreichen Arbeit. Verbunden mit dem Titel ist auch eine Einladung zur MINT 400 in Berlin im Frühjahr 2019.

Den zweiten Platz belegten Tobias Stanggassinger und Florian Siegmund. Sie bauten einen portablen Skilift und konnten die Jury durch eine tadellose Funktionsvorführung im Pausenhof vollends überzeugen. Sie erhielten die Einladung zur MINT 100 in Lohr am Main.

Die Jury freute sich über viele andere, sehr gute Projekte, die es wert sind im Rahmen von W-Seminaren oder außerschulischen Wettbewerben vertieft und fortgeführt zu werden.
weiterlesen ...

Experimente antworten

Auch diesmal haben unsere Schülerinnen und Schüler Maria Rasp, Ursula Keilhofer und German Stehlmak der 9. Klasse mit großem Erfolg an dem Wettbewerb "Experimente antworten" teilgenommen. Noch eine weitere Runde muss gemeistert werden, um den Superpreis zu gewinnen. Wir wünschen euch hierfür viel Erfolg und gratulieren zum bereits tollen Ergebnis. Wer auch an diesem Wettbewerb teilnehmen will, kann sich jederzeit gerne bei Herrn Ostertag melden. Der Wettbewerb richtet sich in erster Linie an Schülerinnen und Schüler der Unterstufe des Gymnasiums. Interessant ist er aber auch für ältere Schüler der Klassen 8-10, die neben den Experimenten Zusatzaufgaben zu bewältigen haben.
weiterlesen ...

Tage der Mathematik in Berchtesgaden - 350 Viert- und Fünftklässler erfahren vielfältigste Facetten der Mathematik

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr gab es im Juni 2018 wieder die Tage der Mathematik am Schülerforschungszentrum und am Gymnasium Berchtesgaden. 350 Schülerinnen und Schüler von vierten und fünften Klassen vieler verschiedener Schulen des Landkreises Berchtesgadener Land erkannten die Vielfältigkeit und die Schönheit der Mathematik. Fast das gesamte SFZ-Team engagierte sich unter der Initiation und Koordination von Oberstudienrat Martin Hofreiter und half zusammen, um an beiden Tage jeweils elf verschiedene praktisch angelegte und auf Schülereigentätigkeit ausgerichtete Workshops Bienenmathematik, Holzmathematik, Spirographen mit dem Lasercutter, Pop-Up-Dodekaeder, Kryptologie, Origami, wie man durch eine Postkarte steigt, Soma-Würfel, Robotersteuerung, Platonische Körper und Symmetrie anbieten zu können. Prof. Dr. Karl Entacher vom Fachbereich Informationstechnologie und Systemmanagement der Fachhochschule Salzburg hielt zum krönenden Abschluss in der Aula des Gymnasiums Berchtesgaden für alle den Vortrag „Mathe bei Schi und Knie“. Dazu kam die gemeinsam vom Pi-Seminar des Gymnasiums Laufen und dem „MINTbegeistert!“-Seminar des Gymnasiums Berchtesgaden gestaltete Sonderausstellung „Hands-On Math“, welche von Pfingsten bis Sommer 2018 mit zahlreichen selbstgebauten Mitmachexponaten zur Mathematik ins SFZ einlädt.
weiterlesen ...

111 km à pied à Paris - 111 km zu Fuß durch Paris - Studienfahrt MINT und Französisch der Q11 des Gymnasiums Berchtesgaden

Fußfaul sind sie nicht, die Elftklässler des Gymnasiums Berchtesgaden, die auf einer 8-tägigen Studienfahrt zusammen mit Helga Kronowetter und Martin Hofreiter die facettenreiche Hauptstadt von Frankreich erkundet haben. Das fächerübergreifend konzipierte Projekt „Classes Musée Internationales", das vom Bayerischen Kultusministerium in Kooperation mit dem Institut Français de Munich angeboten wird, zielt auf die Erweiterung von Sprachkenntnissen in Kombination mit den Naturwissenschaften. Die drei Wissenschaftsmuseen "Exploradôme", "Cité des Sciences et de l’industrie" und "Palais de la Découverte" vermittelten durch interaktive Erfahrungen wie gestensteuerbare Roboter, lichtpolariserende Eisblumen oder magnetische Chaospendel beeindruckende Impressionen aus der Biologie, Chemie, Mathematik, Physik und Informatik. Astronomische Einblicke bot eine Reise über unser Sonnensystem hinaus im Planetarium. In Sonderausstellungen drehten die Berchtesgadener selbst Stop-Motion-Filme und erweiterten mit Augmented-Reality-Exponaten computergestützt ihre Realität. Rasmus Noeske zeigte sich erfreut: „Wir konnten alles ausprobieren und Inspirationen für unsere Exponate für die MINTbegeistert!-Ausstellung des Gymnasiums Berchtesgaden sammeln“.

ugang zur Kunst verschiedener Epochen boten der Louvre, das Musée Rodin und die Fondation Louis Vuitton. „Wir Schüler waren davon sehr begeistert, da die Kunstwerke nicht nur Bilder waren, sondern auch bunte, vielfältige Figuren und Filme“, so das Fazit von Julia Rasp. Im Wachsfigurenkabinett „Musée Grevin“ luden bekannte französische Persönlichkeiten wie Marie Curie zum gemeinsamen Foto ein. Natürlich durften die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Paris nicht fehlen: Herrliche Sonnenuntergänge auf dem Arc de Triomphe, eine erholsame Rundfahrt auf der Seine, die Besichtigung des Pantheons samt Focault-Pendel, des Invalidendoms, des Montmartre mit einer Kuppelbesteigung von Sacré-Cœur, der Kathedrale Notre Dame, der Champs-Élysée und natürlich der Spitze des Eiffelturms und des Place du Trocadéro zu seinen Füßen. „Wir verbrachten hier sehr viel Zeit, da die Atmosphäre einfach nur super schön war“, so Theresa Schulze.

Nicht zu vergessen ein Tag voller Loopings und Paraden im Disneyland mit einer grandiosen abendlichen Lichtshow samt Feuerwerk. Hoch über die Dächer von Paris hinaus ging es im Virtual-Reality-Flugsimulator, der das sehr reale Gefühl vermittelte, wirklich mittels Jetpacks zu fliegen. Live mitzuerleben war die Elektroautorennserie Formel E am "Circuit des Invalides". Dazu Nico Fietkau: „Pures Adrenalin für Fahrer und Fans! Wir konnten Unfälle, gefährliche Überholmanöver aber auch Boxenstopps beobachten, bei denen die Rennfahrer keine Reifen, sondern Autos wechseln, da die Akkus nicht für ein komplettes Rennen halten.“ Schließlich durften auch die kulinarischen Freuden nicht zu kurz kommen: Bei "Chartier" wurden gleich zu Beginn des Aufenthalts Gerichte verkostet, die dem französischen Gaumen schmecken: Von Schnecken und Pasteten bis hin zu traumhaften Steaks und Crème brûlée. Ein gemeinsames Abschiedsessen ließ die Studienfahrt genüsslich ausklingen.
weiterlesen ...

Anschaulicher Biologieunterricht - Experte für Amphibien, Reptilien und Insekten im Gymnasium Berchtesgaden

Regelmäßig besucht der Amphibien-, Reptilien– und Insektenexperte Manfred Werdan aus Burghausen das Gymnasium Berchtesgaden und bietet den Schülerinnen und Schülern der sechsten bis achten Jahrgangsstufen einen interessanten Biologieunterricht mit lebenden Tieren. Am letzten Dienstag hatte Werdan wiederum mehrere Tiere der verschiedensten Gattungen dabei. Neben Pfeilgiftfröschen, Skorpionen, einer Vogelspinne, einem Chamäleon und kleinen griechischen Landschildkröten demonstrierte Werdan auch eine junge Phyton zum Anschauen und auch zum Anfassen. Der Tierexperte befragte die Schülerinnen und Schüler nach dem im Biologie-Unterricht Erlernten und gab interessante Erläuterungen zu den einzelnen Tierarten und deren Lebensweisen. Manfred Werdan machte aber auch auf einen starken Rückgang an Insekten aufmerksam, die für die Nahrungskette im Tierreich sehr wichtig sind. Darüber hinaus sind viele Insektenarten für die Bestäubung der Flora zuständig. Ein Ziel der Vorträge von Manfred Werdan ist neben dem Demonstrieren der Tierschönheiten und der Lehre darüber auch Ängste bei den Kindern abzubauen.
weiterlesen ...
Diesen RSS-Feed abonnieren

Log in

Konto erstellen