Veranstaltungen

P-Seminar „Schule macht Zirkus“

 

 

Eigentlich hätte alles ganz anders laufen sollen: Als sich die Teilnehmer des Seminars im September 2020 zum ersten Mal trafen, da träumte man noch von einer großen Bühnenshow und einem großen Spektakel zum 100-jährigen Bestehen des Gymnasiums Berchtesgaden. Aber wie so häufig im Leben kam etwas dazwischen - Corona. Die Feierlichkeiten wurden immer wieder verschoben und die Auftrittsmöglichkeiten änderten sich ständig.

Diese Schwierigkeiten und die sich ständig ändernden Gegebenheiten ließen die Teilnehmer/innen dieses P-Seminar fast verzweifeln aber dann doch über sich hinauswachsen. Am 16.12.21 fand schließlich die Aufführung des P-Seminars „Schule macht Zirkus“ in kleinem Rahmen in der Aula am Gymnasium Berchtesgaden statt, dafür aber gleich drei Mal.

Da keiner aus dem Seminar Zirkus Vorerfahrungen hatte, musste erst einmal geklärt werden, wo die Talente der einzelnen Schüler/innen lagen. Schnell wurde klar, dass bei einem Eröffnungstanz alle Teilnehmer/innen mitmachen konnten. Aus der Gruppe erklärten sich dann auch gleich Amelie Putt, Joella Brüggler und Emilia Wegscheider bereit, eine eigene Choreografie zusammenzustellen. Die drei bewiesen bei der Planung ein gutes Händchen, da es ihnen gelang, sowohl den künstlerischen Anspruch als auch den Bezug zum Zirkus in ihren Tanz zu integrieren. 

Bei der weiteren Suche nach geeigneten Auftritten entpuppte sich Alena Hofer als ein regelrechtes Akrobatiktalent; mit ihrer großen Beweglichkeit verzauberte sogleich alle Teilnehmer/innen. Es fanden sich dann auch sofort einige Mitschülerinnen, die zusammen mit Alena eine Akrobatiknummer einstudieren wollten.

Alle anderen suchten im Internet fleißig weiter nach Zirkusnummern, die auch von Schülern einstudiert werden konnten. Dort fanden sie das Handgerät Leuchtkugeln, mit dem einige Schülerinnen eine eigene Gestaltung erarbeiteten und diese durch eifriges Üben bis zur Bühnenreife brachten.

Eigentlich sollten die Aufführungen mit Hilfe der Zirkusschule Salzburg den richtigen professionellen Schliff bekommen, aber dieser Austausch war coronabedingt nicht möglich. So konzipierte das Seminar alle Auftritte selbst, übte sie ein und stellte auch eigene Kulissen und Kostüme zusammen.

Ein großes Dankeschön an dieser Stelle auch an die Sponsoren, ohne deren finanzielle Unterstützung vieles nicht möglich gewesen wäre: Radl Rasp, Rudi Schwaiger, psm protech GmbH, J. Putt, Sparkasse Berchtesgadener Land, W. Schwaiger und N. Hölzl.

Eine gute Fügung des Schicksals war ein Zeitungsartikel über den Zirkusartist Julius Bitterling, einen ehemaligen Schüler des Gymnasiums, mit dem das Seminar Kontakt aufnahm. Trotz seines vollen Terminplan konnte ein Treffen mit diesem Profi vereinbart werden. Seine Expertise hat für die Aufführungen den letzten Schliff gebracht; seine sehr nette und professionelle Art war für alle Teilnehmer/innen unglaublich motivierend.

Eine lange Zeit des Übens, Gestaltens und Verbesserns liegt nun hinter den Akteuren des Seminars. Alle sind froh und dankbar, dass am 16.12.21 doch noch die Möglichkeit bestand, ihr Können den Jahrgangsstufen 5,6 und 7 zu zeigen. Etliche Klassen aus den höheren Jahrgängen fanden sich als gern gesehene Zaungäste ein. Alle Zuschauer waren begeistert und belohnten die Akteure mit einem kräftigen Applaus. So sind die Bemühungen des P-Seminars zu einem guten Ende gekommen und alle Beteiligten konnten für sich mitnehmen, einen Hauch Zirkusluft geschnuppert zu haben.

 

 

Sie haben nicht die erforderliche Berechtigung, um Kommentare zu veröffentlichen.

Log in

Konto erstellen