Veranstaltungen

Stefan Weber

Steampunk Puppenspieler und Welt der Schatten - P-Seminar der 11. Jahrgangsstufe auf Exkursion in Nürnberg

 

 

Katja Fox und Daria Mass berichten: Der Titel unseres Projekt-Seminars lautet „Escape-Challenge“. Unsere 17-köpfige Gruppe unter der Leitung von Studiendirektor Martin Hofreiter hat sich zum Ziel gesetzt, in den nächsten drei Semestern selbst einen „Escape-Raum“ zu gestalten, in dem Schülergruppen ein Abenteuer durchleben können. So sind wir im Oktober nach Nürnberg gereist mit dem Ziel, uns professionelle Räume anzusehen, uns ein Know-how anzueignen und von Experten Rat zu erhalten.

 

Am ersten Tag unserer Fahrt haben wir einfach angefangen - mit einer Rätselstadtrallye. „Foxtrail hat uns die Stadt näher vorgestellt und uns mit verschiedenen Rätseln, Aufgaben und Mechaniken für das nächste Ziel warmgemacht. Wir waren bei „Teamescape“ zu Besuch, wo wir in drei Gruppen die Escape-Rooms namens „Hokus Pokus“, „Space Escape“ und „Welt der Schatten“ durchspielten. Obwohl die Rätsel der verschiedenen Räume durchaus Ähnlichkeiten aufwiesen, unterschieden sich unsere Eindrücke maßlos. So hatte jeder Raum ein spezifisches Thema mit passender Raumgestaltung, zum Beispiel das Innere eines Raumschiffs, und entsprechenden Herausforderungen. Das hat uns bereits Ideen verschafft und gezeigt, wie wichtig eine passende Atmosphäre ist.

 

Der zweite Tag der Reise war äußerst beeindruckend dank der Teilnahme an den Abenteuern „Der Henker“, „Steampunk Puppenspieler“ und „Die Legenden der Zauberakademie von „Finest Escape“. Dort wurde uns klar, wie Escape-Rooms professionell gebaut und gestaltet werden können, auch wenn dies für eine Schülergruppe wie uns jenseits des Umsetzbaren liegt. Mehrere dutzend Quadratmeter und zwei Stockwerke Platz mit einer vollständigen bis ins Detail durchdachten Dekoration und eingebauten elektronischen Mechanismen machten diese ausgeprägten Räume aus. Bemerkenswert waren die Schauspielerei und die zu den Geschichten passenden Kostüme der Spielleiter. Das inspirierte uns dazu, sich noch mehr in das Geschehen zu vertiefen und Rollen zu spielen, um den Gästen einen Eindruck von Fiktion und Fantasie zu verleihen.
Unser nächster Halt war die Energie- und Umweltstation am Wöhrder See. Frau Paulsen hat uns sehr gastfreundlich aufgenommen und unserer Gruppe das multifunktionale Gebäude rundum vorgestellt. Es ist umweltfreundlich gebaut und wird genauso versorgt, z.B. mit Solaranlagen. Daran lag unser Interesse, mehr über erneuerbare Energie und die Bedeutung dieser weltweit zu erfahren. Dazu sind wir ein Spiel durch-gegangen, in dem viele nützliche Informationen wie zum Ressourcenverbrauch, CO2-Ausstoß, wirtschaftlichen und sozialen Problemen weltweit usw.. Das hat uns inspiriert, diese aktuellen und wichtigen Themen in unserem selbst zu bauenden Escape-Room anzusprechen.

 

Mit dem gleichen Ziel besuchten wir am dritten Tag das Deutsche Museum Nürnberg, das sich auf Naturwissenschaften und Technik konzentriert. Viele interessante Ausstellungen dieses „Zukunftsmuseums“ haben uns gefallen, unter anderem das Virtual Reality Lab, das einen virtuell zum Mond und wieder zurück reisen lässt. 
Unser letztes Erlebnis war der Gang in die Unterwelt von Nürnberg - in die historischen Felsengänge. Nach einer Führung zur Historie konnten wir unser neu erworbenes Wissen sogleich in den dortigen unterirdischen Escape-Rooms „Das Geständnis“ und „Mein letzter Wille“ anwenden, die mit Geschichten wie einem Mordfall im 18ten Jahrhundert einen historischen Hintergrund hatten.

 

Unsere Reise nach Nürnberg hat uns eine massive Menge an Informationen verschafft und hat uns sehr viel beigebracht. Diese Erkenntnisse werden wir auf jeden Fall nutzen und unser Projekt entsprechend vielfältig anfertigen. Vielen Dank an die ESB - Energie Südbayern GmbH und an den Förderverein unseres Gymnasiums, die es für uns möglich gemacht haben, diese Fahrt zu realisieren.

 

 

weiterlesen ...

Tutorenschulung 2021

 

 

 

Auch dieses Jahr fand die Tutorenschulung für alle Tutoren in der Schule statt. Am ersten Tag klärten wir erst einmal alle Fragen der neuen Tutoren und wurden dann in drei Gruppen aufgeteilt, um uns anschließend besser kennen zu lernen und uns den Herausforderungen eines Tutors zu stellen und sie gemeinsam zu lösen. Frau Eichinger, Herr Hornung sowie Herr Parma bereiteten uns somit auf unsere kommenden Tutorenstunden vor und gaben uns weitere Lerntipps. Wir lernten unter anderem Ich-Botschaften zu verwenden und spielten verschiedene Szenarien einer Tutorenstunde durch. Mit kleinen Schwierigkeiten einen passenden Raum zu finden, konnte der zweite Tag der Schulung beginnen. Die Grundschultutoren durften mit der Leiterin der Grundschule Berchtesgaden weitere Fragen klären und sich in ihre neue Aufgabe einfinden. Die Tutoren für unsere Schule bereiteten währenddessen ihre eigenen Tutorenstunden vor, um diese nach der Pause zu präsentieren. Herrn Hornung schoss Fotos von uns, die am Schwarzen Brett aushängen. Dort könnt ihr euch eintragen, falls ihr unsere Hilfe braucht.

 

Anna Wurm (9b), Magdalena Maßböck (9a)

 

weiterlesen ...

DELF Sprachdiplom

 

Liebe Schülerinnen,                                                                                                                         25.10.2021

liebe Schüler,

 

es ist wieder DELF-Zeit!

Wenn ihr das DELF-Sprachdiplom der Stufen B1 (10. Klasse) oder B2 (Q 12) ablegen möchtet,

seid ihr bei uns genau richtig. Sprecht einfach eure Französischlehrerinnen an.

Weitere Informationen findet ihr hier: https://www.youtube.com/watch?v=H5xV5RsXhmQ&t=29s

 

Bien cordialement,

vos profs de français

 

weiterlesen ...

Das Gymnasium Berchtesgaden arbeitet in einem Erasmus+ Projekt mit Schulen aus Frankreich und Slowenien zusammen

 

Seit Dienstag, dem 14. Oktober, haben wir vom P-Seminar „Sustainable initiatives for the Alps“ des Gymnasiums Berchtesgaden Besuch von Schülern aus Slowenien und Frankreich. Gemeinsam verfolgen wir das Ziel, nachhaltige Entwicklungsmöglichkeiten und Lösungen für die jeweiligen Alpenregionen zu finden. Da die Zusammenarbeit mit unseren Partnerschulen in Chambéry (Frankreich) und Naklo (Slowenien) schon seit den vergangenen zwei Jahren besteht, war uns bereits bekannt, dass einige Probleme dort mit den Gegebenheiten im Berchtesgadener Land vergleichbar sind. Für eine langfristig nachhaltige Entwicklung sind viele Faktoren zu beachten, deshalb arbeiten wir an den Schwerpunkten Tourismus, Biodiversität, Landwirtschaft und Klimawandel. Dank der engen Zusammenarbeit mit dem Nationalpark Berchtesgaden können wir unseren Gästen einen konkreten Einblick geben und aus direkter, fachkompetenter Quelle über etwaige Konflikte erfahren. So stehen ein Besuch im „Haus der Berge“, eine Wanderung durchs Klausbachtal und eine Bootsfahrt über den Königssee nach Salet auf der Agenda. Die Exkursionen im Nationalpark kombinieren wir mit Diskussionsrunden im Gymnasium. Unsere Englischkenntnisse helfen uns dabei, uns näher kennenzulernen und gemeinsam neue Lösungsansätze für die Probleme zu erarbeiten, die in den verschiedenen Schutzgebieten der Alpen sehr ähnlich sind.

Im Anschluss an die Arbeit im Nationalpark Berchtesgaden geht es mit dem Zug direkt weiter nach Slowenien. Dort freuen wir uns auf einige interessante sowie informative Tage im Triglav Nationalpark und Umgebung.

Des Weiteren gilt es zu erwähnen, dass es sich bei unserem Projekt um ein Erasmus + Projekt handelt, das heißt, die EU unterstützt die länderübergreifende Zusammenarbeit finanziell. Mit unseren Lehrkräften Herrn Bauer und Herrn Hornung tragen wir die Inhalte zusammen und veröffentlichen sie schließlich auf der Webseite http://sustainablealps.eu/. So können unsere neuen Ansätze grenzübergreifend im Alpenraum weiterverwendet und in die Tat umgesetzt werden. Wir sind nur eines von vielen Projekten, die momentan zeitgleich in ganz Europa stattfinden. Weitere Informationen finden sich unter #erasmusdays bzw. www.erasmusdays.eu.

Anna Michel &

Alexander Hornung

Gymnasiums Berchtesgaden

 

weiterlesen ...

Log in

Konto erstellen