Wettbewerbe

Mit Überwachungskameras und autonomen Schneepflügen zum Superstar - Gymnasium Berchtesgaden erneut mit vielen Preisträgern bei Europas größtem Informatikwettbewerb

Wer ist im sozialen Netzwerk "Teenigram" ein Superstar? Kann man aus den komprimierten Aufzeichnungen einer Überwachungskamera Rückschlüsse auf die beobachteten Ereignisse ziehen? Wie viele Minuten braucht der autonome Schneepflug mindestens, um den Weg zu drei Iglus frei zu räumen? Auf welchem Weg verlassen die geschnittenen Hölzer das Sägewerk? Beim Wettbewerb „Informatik-Biber“ setzten sich die Schülerinnen und Schüler mit vielfältigen informatischen Fragestellungen auseinander. Die insgesamt 35 Aufgaben stammen aus 18 Ländern, darunter Indien, Vietnam, Thailand, Japan, Korea, Ukraine, Irland, Slowenien, Litauen und Belgien. Seit seiner Premiere im Wissenschaftsjahr 2006 verzeichnet der Wettbewerb alljährlich steigende Teilnehmerzahlen. 401.737 Schülerinnen und Schüler waren dieses Mal dabei, davon 395 vom Gymnasium Berchtesgaden. „Mit dem Informatik-Biber gelingt es uns, das Interesse an Informatik sowohl bei den Schülern, als auch bei den Schulen selbst zu stärken,“ erklärt Dr. Wolfgang Pohl, Geschäftsführer der Bundesweiten Informatikwettbewerbe (BWINF), „Dieses digitale Denken wird immer wichtiger für eine aktive Beteiligung an der digitalen Gesellschaft.“ Für ihre besonderen Einzelleistungen wurden von den Informatik-Lehrern Wolfgang Bernegger, Bernd Clausonet, Günther Klauser und Martin Hofreiter sowie von Schulleiter Andreas Schöberl geehrt: Bruno Dademasch, Simon Gruber, Franz Rasp, Franz Tusl, Julian Wagner, Finnlay Bermüller, Kilian Beierl, Tim Dinter, Lukas Dittrich, Markus Schlag, Stefan Schrank, Ulrich Tusl, Simon Hanke, Maria Rasp, Ursula Keilhofer, Anna Sunkler und Michaela Kirchner.

Sie haben nicht die erforderliche Berechtigung, um Kommentare zu veröffentlichen.

Log in

Konto erstellen