Arbeitsgemeinschaften

Die AG Umwelt schlägt vor!…

Hier wieder einmal ein Tipp der AG Umwelt! Bei unserem Besuch im Müllheizkraftwerk Burgkirchen (den Beitrag über unseren Besuch findet ihr hier) ist uns wieder einmal aufgefallen, wie viel Müll wir eigentlich alle produzieren. Deshalb möchten wir euch diesmal ein paar einfache, leicht nachzumachende Tipps dazu geben:
  • Verwendet wieder befüllbare Wasser- bzw. Trinkflaschen! Und wenn ihr doch mal was kaufen müsst oder wollt, dann achtet doch einfach auf „echtes“ Mehrweg. Das erkennt ihr am Mehrwegzeichen im Titelbild.
  • Wickelt euer Pausenbrot ins klassische Butterpapier ein anstatt in Alu- oder Plastikfolie!
  • Verwendet eine Brotzeitbox anstelle einer Plastiktüte!
  • Achtet beim Einkauf darauf, dass das Produkt nicht unnötigerweise mehrfach eingepackt ist! (Das kommt oft bei Kleinpackungen vor).

Aus alt mach neu

Man kann aber nicht nur Müll vermeiden, sondern Konsumgüter auch langlebiger machen. Upcycling heißt das „Zauberwort“. Es geht darum, Güter nicht einfach wegzuwerfen, sondern sie zu reparieren oder für etwas Anderes – „Neues“ – wieder zu verwenden. Z.B. Taschen aus alten Säcken oder Planen, neue Möbel aus alten Brettern oder Paletten usw. Außerdem liegt ihr mit upgeyceltem Zeug absolut im Trend! Wusstet ihr außerdem, dass beinahe drei Viertel aller Deutschen ihre defekten Gegenstände gerne reparieren lassen oder selbst reparieren würden? Allerdings ist das oft nicht möglich, weil die Produkte von vielen Herstellern schon zum Wegwerfen entwickelt wurden. Z.B. sind Ersatzteile gar nicht verfügbar oder so teuer, dass es sich vermeintlich gar nicht auszahlt, das Teil zu reparieren. Wie ihr euch dem widersetzen könnt, lest ihr in den folgenden Beiträgen:

Sie haben nicht die erforderliche Berechtigung, um Kommentare zu veröffentlichen.

Log in

Konto erstellen