Arbeitsgemeinschaften

Tutorenschulung am Hintersee 2019 – zwei Tage Lernerei, Spaß dabei!

Wie baue ich eine Tutorenstunde auf? Wie kommuniziere ich zielführend? Was heißt miteinander füreinander?

Um Antworten auf diese und weitere Fragen zu finden, treffen sich Schüler verschiedener Jahrgangsstufen zu zwei Tagen Tutorenschulung am Hintersee mit den Lehrern Alexander Hornung, Sebastian Parma, Miriam Eichinger und der Grundschulrektorin Martha Kienzerle. Dieses Jahr nehmen viele neue Tutoren teil, die jüngere Mitschüler ehrenamtlich unterstützen möchten: am Gymnasium und an der Grundschule. Gemeinsam lernen wir den Aufbau einer guten Stunde, wie man in den verschiedensten Situationen mit seinen Mitschülern umgeht und wie man sich gegenseitig bei Problemen helfen kann. An unserem ersten Tag, nach zahlreichen Kennenlernspielen, fangen wir an, uns als eine Gruppe zu fühlen. Das ist eine gute Voraussetzung dafür, um uns über Ängste, Erwartungen und Erfahrungen auszutauschen. Ängste können den neuen Tutoren schnell wieder genommen werden, da die Erfahrenen viel Positives über gehaltene Stunden erzählen und ihnen somit Mut machen. Der zweite Tag dreht sich darum, wie man miteinander kommuniziert – nämlich idealerweise in „Ich-Botschaften“ -, wie wir miteinander respektvoll umgehen und um den Aufbau einer Tutorenstunde. Diese besteht aus unterschiedlichen Methoden, damit viele Lerntypen (Sehen, Hören, Lesen) angesprochen werden. Wir haben verschiedene schwierige Situationen zwischen Tutor und Schüler nachgespielt, beobachtet und anschließend gemeinsam nach Lösungen gesucht. Um die Schulungsinhalte gleich realitätsnah umzusetzen, gestaltet jedes Tutorentandem eine Stunde in seinem jeweiligen Fach, also für Deutsch, Mathe, Englisch, Französisch, Latein oder Physik und präsentiert sie anschließend. Die anderen Schüler geben Feedback. Auf dieser Schulung werden viele hilfreiche Tipps gegeben, die nicht nur für eine Tutorenstunde, sondern auch für den Alltag hilfreich sind – im Umgang miteinander füreinander von Älteren und Jüngeren. Auf Augenhöhe. Ganz in diesem Sinne wollen 14 Schüler kommendes Schuljahr für deutlich Jüngere, nämlich Grundschüler in Berchtesgaden und Schönau, da sein. Martha Kienzerle, Rektorin der Grundschule Berchtesgaden, führt sie umfassend theoretisch und praktisch in Alltag, Denkweise und Arbeitsformen von Erst- bis Viertklässlern ein. Als kleine Belohnung sind wir zum Abschluss alle gemeinsam Ruderboot gefahren. Auch dieses Jahr hat die Tutorenschulung sehr viel Spaß gemacht. Wie übrigens auch, diesen Artikel gemeinsam zu schreiben.

Sie haben nicht die erforderliche Berechtigung, um Kommentare zu veröffentlichen.

Log in

Konto erstellen