Soziales Engagement

Informationen

Informationen (6)

Biomechanik als Teil der Sportwissenschaft

 

Auf einmal verliert der Referent den Bühnenboden unter seinen Füßen, aber nicht etwa, weil er ohnmächtig wurde, sondern weil er aktiv von der Bühne gesprungen ist.

 

Prof. Dr. Wolfgang Seiberl hat soeben den „Drop-fall“ demonstriert, bei dem man sich von einer Höhe herunterfallen lässt und, sobald man mit beiden Füßen am Boden angekommen ist, schon wieder abspringt. Mit Hilfe von Messgeräten kann man nun die Zeitdauer des Bodenkontakts messen und in Relation mit der Höhe des zweiten Absprungs stellen.

 

Prof. Seiberl erklärte den 11. und 12. Klassen, die seinem Vortrag begeistert folgten, dass man die Zeit verkürzen kann, indem man sich im Geiste schon genau überlegt, was man gleich machen wird. Diese Sprungdiagnostik ist nur ein kleiner Teil der Biomechanik, diese wiederum ein noch kleinerer Teil des breiten Spektrums der Sportwissenschaft, in die uns der ehemalige Schüler des Gymnasiums Berchtesgaden Einblick verschaffte.

 

Der Vortrag wurde von den Schülern des P-Seminars „MINTI-LAB“ im Rahmen des jährlichen Wissenschaftsherbsts organisiert. Im Vorfeld wurde auch eine Zoomkonferenz eingerichtet , so dass auch andere Klassen den Vortrag live an den Bildschirmen verfolgen konnten.

 

weiterlesen ...

Klimaladen – Was hat mein Konsum mit dem Klima zu tun?

Ein Klimaladen, was soll denn das sein? Diese Frage stellten sich wohl alle Schüler und Lehrer, die in den ersten zwei Novemberwochen für zwei Unterrichtsstunden gemeinsam den Klimaladen besuchen durften. „Erfunden“ hat ihn das Euregio (Salzburg, Berchtesgadener Land, Traunstein), um etwas für die Umweltbildung seiner Schüler zu tun. Der Klimaladen ist eine Mitmachausstellung rund um das Thema klimabewusster Konsum. An fünf Stationen werden verschieden Aspekte des Klimaschutzes vorgestellt. Eine Klasse, die den Klimaladen besucht, wird in fünf Gruppen aufgeteilt. Jede dieser Gruppen liest die Infos auf den Infoblöcken zu den Themen Ernährung, Mode, Mobilität, Elektronik & Digitalisierung, Energie & Kreislaufwirtschaft durch und wird dadurch zum Klimaschutzprofi in diesem Bereich. Um das neu erlernte Wissen zu vertiefen, werden verschiedene Aufgaben und Spiele bearbeitet. Die Schüler sollen beispielsweise Aussagen als richtig oder falsch bewerten oder Sätze verknüpfen. Die Spiele zeigen den hohen Konsum jedes einzelnen auf und regen zum Nachdenken an. Nach einer Stunde kommen alle Schüler wieder zusammen und jede Gruppe stellt den anderen ihre wichtigsten Ergebnisse vor. Zum Schluss kann noch jeder mit seinem Smartphone im Klimaladen „einkaufen“ gehen. Nachdem man sich online registriert hat, bekommt man ein Startguthaben und ein Klimapunkt- Budget. An jeder Station werden jetzt Produkte wie z. B. eine Jeans eingekauft. Man kann sich immer zwischen einer konventionellen und einer ökologischen Option entscheiden. Dadurch werden das Geld und auch das Punktebudget weniger. Wer seinen Einkauf beendet hat, kann dann mit den Mitschülern vergleichen, wer am wenigsten Geld und Punkte verloren hat. Die Zusammenfassung kann anschließend für später gespeichert werden. Schnell erfassbare Grafiken auf den Ausstellungsmöbeln werden digital, mit tiefergehenden Informationen am Smartphone ergänzt. Spiele und Aufgaben wiederum werden analog, mit den Händen, gelöst und unterstützen so das Verarbeiten der Informationen. Der “Gewohnheits-Tracker” ist im praktischen Format zum Einstecken, Mitnehmen und Ausmalen nützlicher Begleiter im Alltag. Wir vom P-Seminar Minti-Lab hatten schon im Voraus eine Liste im Lehrerzimmer ausgehängt, in die sich überraschend viele Lehrer eintrugen. Wichtig war uns, dass alle Teilnehmer genügend Zeit hatten, sich ordentlich mit den Themen auseinanderzusetzen. Da wir fast alle Klassen betreuen konnten, können wir sagen, dass der Klimaladen für alle Beteiligten sehr lehrreich und spannend war. Danke für eure tolle Mitarbeit!
weiterlesen ...

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

 

 

 

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage ist ein bundesweites Schulnetzwerk. Das Projekt bietet Schülern und Pädagogen die Möglichkeit, das Klima an ihrer Schule aktiv mitzugestalten, indem sie sich bewusst gegen jede Form von Diskriminierung, Mobbing und Gewalt wenden. Schulen, die den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ tragen und Teil des Netzwerks werden möchten, einigen sich in einer Selbstverpflichtung mehrheitlich darauf, aktiv gegen Diskriminierung, insbesondere Rassismus, an ihrer Schule vorzugehen.

Die Idee zu „Schule ohne Rassismus“ wurde 1988 in Belgien entwickelt. Dort sowie auch in den Niederlanden, in Österreich und in Spanien gab es voneinander unabhängige Aktivitäten. Ende 2020 gehören in Deutschland rund 3.500 Schulen und mehr als 300 außerschulische Kooperationspartner zum Netzwerk. (Wikipedia)

 

 

 

weiterlesen ...

Infoabend zum Übertritt an das Gymnasium

Unter dem Motto „Das sind wir!“ laden die Schulleitung und das Lehrerkollegium des Gymnasiums Berchtesgaden alle Eltern und deren Kinder, die ab dem Schuljahr 2019/20 unsere Schule besuchen wollen, zu einem

„Informationsabend mit Schnupperstunden“

am Dienstag, 12. Februar 2019, um 18.00 Uhr ins Gymnasium Berchtesgaden ein.

Das Schulprofil, der Unterrichtsalltag, die außerunterrichtlichen Betreuungs- und Lernangebote, die offene Ganztagesschule und Informationen über die Bedingungen des Übertritts bilden die Themen dieses Abends.

Alle interessierten Kinder haben während dieser Zeit bei einem vielseitigen Programm Gelegenheit, das Gymnasium Berchtesgaden mit seinen neuen Fächern und Möglichkeiten zu erkunden.

weiterlesen ...
Diesen RSS-Feed abonnieren

Log in

Konto erstellen